13.3.10

Jah Maisel


Und noch mehr Instrumentalmusik, diesmal aus Erlangen im bayrisch besetzten Franken. Die Kassette wurde mir von einem 2 Meter großen bärtigem Mann in die Hand gedrückt, der mit den Punks in Erlangen abhing. Keine Ahnung, wie viele Exemplare es davon gibt (ist das möglicherweise das einzige?). Auf beiden Seiten die gleiche Mischung aus Gitarrengezupfe und Dosenklappern. Für Spezialisten, die alles bei Tape Attack herunterladen (also Leute wie mich). Ich nehme übrigens an, dass sich Maisel auf Maisel-Bräu aus Bayreuth bezieht, obwohl auch Erlangen seine lokalen Brauereien hat.

Jah Maisel live
Dull Records Ltd. produzierte diesen Mist
Musikcassette, Erlangen 1981
(download)

Kommentare:

mutantenmelodien hat gesagt…

wow, martin, herzlichen glückwunsch, du hast es geschafft: das hört sich ja sogar für mich total uninteressant an! ;)

martinf hat gesagt…

hm, ich würde sagen, dass ist weder mein problem noch das von jah maisel, sondern einzig und allein ...

mutantenmelodien hat gesagt…

du meinst... etwa... es ist... meines?

oh je!

und doch...

mein kleiner kommentar sollte keine kritik darstellen. ich war nur tatsächlich bass erstaunt, dass ich trotz dieser völligen obskurität aus deutschen landen kein interesse entwickelte. bin doch sonst nicht so. das ist sicher das alter.