30.9.10

Libanesische Sängerin Suzan Tamim ermordet (3. Update)

Weltonline, 30.07.2008: Die in der arabischen Welt sehr erfolgreiche libanesische Sängerin Suzan Tamin ist in ihrer Wohnung in Dubai ermordet aufgefunden worden. Der Mörder stach mehrfach auf die junge Frau ein und verunstaltete sie. Tamin lebte seit acht Monaten in Dubai, sie war vor ihrem wenig liberalen Ehemann geflüchtet.
Die libanesische Pop-Sängerin Suzan Tamim ist in ihrer Wohnung in Dubai mit Messerstichen ermordet worden. Der Leichnam der 31-Jährigen war von der Polizei am Montagabend gefunden worden, berichtete die in Dubai erscheinende Tageszeitung "Gulfnews". Der Mörder habe sein Opfer mit dem Messer verunstaltet, hieß es in dem Bericht weiter. Tamim gewann 1996 bei der libanesischen Casting-Show "Studio Al Fan". Im Anschluss brachte sie mehrere Singles heraus, die zu Hits in der arabischen Welt wurden. Tamims Privatleben gestaltete sich weniger glücklich: ihre zweite Ehe mit dem Produzenten Adel Matuk war zerrüttet, nachdem dieser von ihr verlangt hatte, ihre Musikkarriere aufzugeben und sich ihren Pflichten als Hausfrau zu widmen. Obwohl Matuk im Libanon einen Gerichtsbeschluss erwirkte, wonach Tamim als seine Ehefrau das Land nicht verlassen dürfe, zog sie vor acht Monaten nach Dubai. Dort lebte sie allein in ihrem Luxus-Appartement am Jachthafen. Über die Hintergründe ihrer Ermordung wurde zunächst nichts bekannt.
(Quelle) (mehr Infos)
Zwischenzeitlich ist ein 39jähriger Ägypter als vermeintlicher Täter verhaftet worden. Er soll sich mittels eines gefälschten Schreibens der Hausverwaltung Zutritt zur Wohnung von Tamim verschafft und nach der Tat innerhalb von 90 Minuten das Land verlassen haben. Zuvor kursierten Gerüchte, der ägyptische Milliardär Hisham Talaat Moustafa hätte einen Leibwächter für 2 Millionen Dollar zu dem Mord angestiftet und sei danach aus Ägypten geflüchtet. Dies war aber offenbar nur ein Versuch, die Aktien seiner Unternehmen zum Kurssturz zu bringen, um selbst Geschäfte zu machen.

Update: BILDblog ist wohl eher eine ungewöhnliche Quelle, wenn es um Popmusik geht, aber wenn sie der BLÖD-Zeitung Fehler nachweisen recherchieren sie doch sorgfältig. Daher hier der aktuelle Sachstand zum Mordfall Tamim:
Am 10. August wurde der frühere Polizist Mohsen al-Sukkari als Tatverdächtiger festgenommen. Und am 2. September wurde der ägyptische Milliardär Hisham Talaat Moustafa festgenommen. Er soll als Ex-Geliebter der Sängerin den Mord in Auftrag gegeben haben.

2. Update, 21.05.2009: Übereinstimmend berichten heute news.bbc.co.uk und ntv.de, dass His(c)ham Talaat M(o)ustafa und Mu/ohsi/en (el) Sukkari in Kairo zum Tode verurteilt wurden.

3.Update, 28.09.2010: Laut news.bbc.co.uk wurden die Todesurteile im Berufungsverfahren aufgehoben. In einem neuen Prozeß wurden Hisham Talaat Moustafa zu 15 Jahren und Mohsen al-Sukkari zu lebenslanger Haft verurteilt.

Originally posted on 11.08.08, 04.09.08 and 21.05.09

28.9.10

Martin Büsser R.I.P.


Martin Büsser, Jahrgang 1968, ist letzte Woche gestorben, er wurde nur 42 Jahre alt.
Martin Büsser, wichtiger deutscher Musikjournalist, Stichworte: Zap, Intro, Testcard.
Vor vielen Jahren schickte ich auf Verdacht eine Buchbesprechung an Martin, die promt in der Testcard veröffentlicht wurde. Danke! Ich habe noch immer nicht alle Ausgaben gelesen :-(
Martin Büsser war immer ein bißchen zu schlau für die Spex.
Nachrufe bei Intro und Testcard/Ventil Verlag.

26.9.10

muss das denn sein

...gesehen in Eichstätt/Bayern...

22.9.10

oogle oogle

hier ein paar interessante stichwort-kombinationen für deine bevorzugte suchmaschine:
nena allianz
costa cordalis teppich
viel spaß ;-)