30.10.13

TSV Havelse

Vor kurzem bin ich wieder über die Kolumne von Andreas Michalke in der Jungle World gestolpert, die dort unter dem gleichen Titel wie sein Blog läuft: Berlin Beatet Bestes. Da schreibt er bereits am 21. März: "Zurzeit bin ich wohl leider der einzige deutsche Schallplattenblogger. Ehemalige Musikblogger begnügen sich derweil damit, auf Facebook miteinander zu kommunizieren. Das übrige Internet wird, scheinbar mehr oder weniger freiwillig, denen überlassen, die es kommerziell nutzen wollen." Nun, ich habe keine Facebook-Seite, aber der Rest stimmt wohl. Dabei ist der Grund für fehlende Postings ganz einfach. Vor hundert Jahren fing ich mit einem Fanzine an, danach kam Jahre später die Webseite und ich hatte keine Zeit mehr für das Fanzine - wobei die Auflage verschwindend war und meine Fähigkeiten zur Selbstvermarktung nicht existent. Dann entdeckte ich das Bloggen und die Webseite schlief ein - und vielleicht mach ich sie auch bald einfach dicht. Vor 2 Jahren kam das Radio dazu und der Blog ist seitdem im Hintertreffen. Tja, der Tag hat einfach nur 24 Stunden und irgendwann will mensch auch noch was anderes tun als auch in der Freizeit vor dem Rechner zu hängen. Zudem ist das Feedback auf die Radiosendung genauso minimal wie auf den Blog. Andererseits scheitert es auch an dem eigenen Anspruch, zu jedem Musikposting etwas Vernünftiges zu sagen, da liegt zwar einiges auf der Festplatte fertig herum, aber nur mp3s ohne begleitenden Text? Dazu kommt noch die Suche nach einem passenden Filehoster. Überall muss man sich anmelden, oder hat keine Möglichkeit, die Dateien selbst wieder zu löschen. Deshalb kommt dieser Blogbeitrag über ein Jahr zu spät - damals, als der TSV Havelse es in die zweite Runde des DFB-Pokals schaffte, zum zweiten Mal und wie vor 21 Jahren wieder über den 1.FC Nürnberg, hätte es sicher etwas mehr Aufmerksamkeit gegeben. Egal, lieber zu spät als gar nicht. Von der Existenz des Vereins habe ich übrigens zum ersten Mal gehört, als Hannover 96 in den 1990er Jahren in die zweite Liga absteigen musste und von der Lokalpresse das Schreckgespenst an die Wand gemalt wurde, dort auf den Vorortverein TSV Havelse treffen zu müssen. Die Single fand ich vor ein paar Jahren auf einem Flohmarkt in Garbsen und sie scheint nur lokale Verbreitung gefunden zu haben, denn bis zu fc45.de hat es bisher kein Original geschafft. Wir hören eine umgetexte Version vom Shanty "Hamburger Veermaster".

Bernd Verführth mit Chor des TSV Havelse und Orchester Glenn Bow: Vereinslied des TSV Havelse (Text: Bela Mery / Musik: trad. /Bearb. G. Bow / D. Brassé) / Bernd Verführth und Orchester Glenn Bow: In der Kneipe von meinem Verein (Text: Bela Mery / Musik: Martin Bondi / Glenn Bow / D. Brassé)
7" Dizzy Records DS 871 (o.J.)
(download)

28.10.13

Fred Mauritz

Musikalischer Lokalpatriotismus: Hannover hat das angeblich größte Schützenfest der Welt - möglicherweise gibt es in der USA größere, aber die feiern nicht in 16 Jahren das 500jährige Jubiläum - und es hat das Lokalgetränk Lütje Lage, dass vermutlich nur Einheimische trinken können ohne sich zu bekleckern. Wie die Musik ist? Keine Ahnung, ich habe die Single seit den Digitalisieren nicht mehr angehört, hehe ;-)

Fred Mauritz und der Hannoversche Prominenten-Chor (Fred Mauritz, Rolf Rehm, Max Pelikan, Veit Wetzel, Heino Kook, Achim Schafft, OB Herbert Schmalstieg, Bundesminister Egon Franke, Hans-Georg Praschak, Heinz Rohsner): Das größte Schützenfest der Welt (R. Glembotzki) / Lüttje Lage (R. Glembotzki)
7" GIK Musikproduktion (o.J.)
(download)

26.10.13

Hopps

Schülerband aus Hannover mit professioneller Produktion, wenn ich mich recht erinnere haben einige Mitglieder später ein bißchen Karriere im Musikgeschäft gemacht, oder?

Hopps: Happy-End (J. & T. Bernewitz/O. Hennlich/P. Engelhardt/T. Maiwald) / Messezeit (J. & T. Bernewitz/O. Hennlich/P. Engelhardt/T. Maiwald)
Prod. v. Jan Nemec
7" Lava LV 84.024 (1984)
(download)

24.10.13

Wietzetaler Spitzbuam

Eine der unglaublichsten Musikkapellen, die mir untergekommen sind. Die Wietze ist ein Flüßchen nördlich von Hannover, da wo es nur noch flach ist und kein Tal weit und breit. Dazu Kniebundhosen und irgendwie bayerische Klischeemusik. Und der Strand am südlichen Ende vom Maschsee wird von allen möglichen Vögeln vollgeschissen.

Original Wietzetaler Spitzbuam: Jäger-Polka (Mus.: Frank Hoffmann / Text.: Wilhelm Essing / Arr.: Frank Hoffmann) / Dort am Maschseestrand (Mus.: Peter Nettelbeck / Text.: Wilhelm Essing / Arr.: Frank Hoffmann)
(P) 1988 at Phantasia Musik-Productions, 3360 Osterode
7" Phantasia Records 6474/124 (download)

22.10.13

Trivales

Eine weitere Band, in der Claudius Hempelmann (ex-Der Moderne Man) mitspielte, auch hier keine weiteren Informationen erhältlich.

Trivales: In the Morning (M. Gloger / M. Gassmann / B. Hotau) (4'54") / Down to Underground (M. Gloger / M. Gassmann / B. Hotau) (4'20") // End of the World (M. Gloger / M. Gassmann / B. Hotau) (7'13")
VOC: Marita Gloger / Git: Klaus Bolz / Git: Bernd Hotau / bass: Matthias Gassmann / drums: Claudius Hempelmann / Texte: Marita Gloger
Aufgenommen im September 81 / Viel spaß an der Platte wünschen die Techniker Lother Haake Helmut Hoppstock Karsten Manike
7" 33rpm Thorofon Discus STW 8110081 (76.10 111-01)
(download)

20.10.13

Rossmann

Die Drogeriemarkkette Rossmann kennt glaube ich jeder in Norddeutschland. Von wann diese Werbesingle stammt und wer die Interpreten sind entzieht sich aber meiner Kenntnis.

Der Rossmann Song Teil 1 (T. Giov/E. Bingemer) / Der Rossmann Song Teil 2 (T. Giov/E. Bingemer)
Eine zeroone Produktion
7" (ohne Label) G 8736 (o.J.)
(download)

18.10.13

Iron Duke

Hannoversches Rock-Trio, dessen Single ich seit etwa 30 Jahren nirgendwo mehr gesehen habe. Möglicherweise ein reines Studioprojekt, dass damals nur deshalb in meiner Sammlung landete, weil hier Claudius Hempelmann (ex-Automats, ex-39 Clocks, ex-Der Moderne Man) mittrommelt.

Iron Duke
Funky Story (3:40) / High Spirits (3:23)
Dirk G.--Guitar-Vocals-- Adrean --Guit.-B.-Voc.-- Claudi H.--Drums--
Produced By Iron Duke - - - 1981 - - - Thanks To - Rainer / TonCoOp - Olaf
7" AdDi Record (ohne Best.Nr.) [560]
(download)

16.10.13

Infa Swinging

Noch bis Sonntag geht diese Veranstaltung namens infa, die früher "Hausfrauenmesse" hieß - aus der Zeit stammt auch noch das Logo auf dieser Singlehülle - und auch heute noch schätzungsweise zu 80% von Frauen besucht wird. Vermutlich wurde diese Single von den Messeveranstaltern irgendwann in der 1970er Jahren zu Werbezwecken in Auftrag gegeben. Wir hören Dixieland und Blasmusik.

Happy Jazz & Co: Infa-Icecream (King-Mole-Johnson) / Polizeimusikkorps Niedersachsen Ltg. Günther Meinecke: Infa-Polka (Trad./Meinecke)
Prod. by Leuenhagen & Paris
7" L&P Ton 0105 544 (o.J.)
(download)

14.10.13

Boss & Beusi

 Boss & Beusi waren Harry Rag und seine damalige Freundin Stefanie De Jong, die zusammen  2 Singles herausbrachten mit Geräuschen, die nur in der damaligen Zeit auf Verständnis stoßen konnten. Heute würde das selbst bei geringer Auflage wie Blei im Regal liegen bleiben. Später erschienen noch 2 weitere Stücke auf Cassetten-Samplern.
Boss & Beusi
Shaleika / Sinus - 7" Pure Freude PF03, 1980
Scarborough Fair / Renn, Beusi, Renn // Onkel Roland / Moral - 7" Pure Freude PF07, 1981
Small Talk - on C-60-MC Various Artists "Alles oder nichts", Klar!80 b/u 17, 1982
Arabian Knockout - on C-45-MC Various Artists "Inspiration Series No.2", 235, 1983
(download)

11.10.13

S.Y.P.H. - Rare Trax

Eine Sammlung verstreuter Aufnahmen aus dem S.Y.P.H.-Kosmos von 1978 (What do I get, Draht/Wire - Dub-Liners waren eine spontane Gruppe bestehend aus Harry Rag und Mitgliedern von Male), 1979 (Industrie-Mädchen, Lachleute & Nettmenschen), 1980 (On The Way To The Peak Of Normal - Musik von S.Y.P.H. und Holger Czukay, editiert von Holger Czukay, Schneewitter), 1982 (Laber Larry, Wie ein Filmriß, Herrlich anonym, Kein Herz für Kinder), 1986 (Lebensgunst), 1987 (Reggae and go), 1993 (Die nette Marion, Diamint Dub) und 2006 (Oh, How To Do Now),

S.Y.P.H. "Rare Trax"
Dub-Liners "What do I get"/"Draht/Wire" (von der LP "S.O.36 Sampler", Ignition Records IR065,  1980) / S.Y.P.H. "Industrie-Mädchen"/"Lachleute & Nettmenschen" (von der LP "Into the future", Konnekschen KON LP 001, 1979) / Holger Czukay "On The Way To The Peak Of Normal" (von der LP "On The Way To The Peak Of Normal", Welt-Rekord/EMI 1C 064-64 400, 1981) / S.Y.P.H. "Schneewitter" (von der LP "Denk Daran", Überblick SM001, 1980) / S.Y.P.H. "Laber Larry" (von der Doppel-LP "Neue Deutsche Unterhaltungsmusik (Rock in Deutschland, Vol.III)", Teldec 6.28592, 1982) / S.Y.P.H. "Wie ein Filmriß"/"Herrlich anonym" (von der MC "Alles oder nichts", Klar!80 b/u 17, 1982) / S.Y.P.H. "Kein Herz für Kinder" (von der MC "Die Vizeweltmeister", SPEX Musik zur Zeit, 1982) / S.Y.P.H. "Reggae and go" (von der LP "How much more black can it be ? (Totenkopf Weihnachts-Sampler)" Totenkopf/Ata Tak/Sneaky Pete TOT 100, 1987) / S.Y.P.H. "Die nette Marion"/"Diamint Dub" (von der Bonus-7" der LP "Rot, Geld, Blau", Buback Tonträger BTT 019, 1993) / S.Y.P.H. "Lebensgunst (von der CDR "Edition Blechluft 2", Blecheimer und Luftpumpe # 2/3, 2002) / S.Y.P.H. "Oh, How To Do Now" (von der Doppel-CD "Silver Monk Time - A Tribute To The Monks", play loud! Productions, 2006)
(download)

7.10.13

Before the 39 Clocks

D.R.39, J.G.39, C.H.39 and unknown drummer @ documenta 77, Kassel/Germany

Dieter Runge, ehemaliges Mitglied der New York Niggers, erzählt in seinem Blog u.a. wie Punk in Hannover anfing und was er in New York Ende der 1970er Jahre erlebte. Eigentlich wollte ich heute Abend ein gutes Buch lesen, aber DAS hier geht vor! (Gefunden bei skaichannel)

6.10.13

Brotbeutel im Oktober

Playlist:
The Squires - The Sultan (Single 1963)
Dr. Eugene Chadbourne - Cinnamon Girl (Cat Jammers 2xCD 2013)
Neil Young - Get behind the Wheel (live in Glastonbury 2009)
Tina Age 13 - Cortez the Killer (The Alcoholic Father of My Inner Child EP/CD 1995)
Neil Young - (After) Berlin (Live in Berlin Video 1982) (anhören)

3.10.13