20.11.15

Pogo auf dem Altar und Blues in der Pampa

Am 27. und 28. November findet in Stendal an der Hochschule Magdeburg-Stendal eine Fachtagung über Jugendkulturen in der Provinz statt. Wie sich Jugendszenen in der Peripherie, also in provinziellen Regionen oder Kleinstädten, formieren und wie die Akteure selbst jugendkulturelle Praxen erleben, soll auf der Tagung „Jugendkulturen – (Über-) Leben in der Provinz“ debattiert werden. Weitere Infos

17.11.15

Anruf

Der Anrufbeantworter springt an. Es spricht ein junger Mann mit ostdeutschem Tonfall: "Bitte um Rückruf... bei der Nummer... die ich gerade gewählt habe ... tschüssi."
HÄ??!

11.11.15

Space Lady in Hannover!

Yeah! Susan Dietrich, vielen Musikkennern wesentlich besser bekannt als THE SPACE LADY, wird wie kaum jemand sonst mit dem Label "Outsider Music" identifiziert. Zunächst noch völlig unbekannt, erregte sie erstes öffentliches Interesse in der Spätphase der Hippie-Ära als Straßenmusikerin in der Westküsten-Freak-Metropole San Francisco: Ausgestattet mit einem Casio-Keyboard, ein paar Effektgeräten, Mikrofon, kleinem Verstärker und beflügeltem Wikingerhelm – darin an ihr ebenso genialisches männliches Straßenmusiker-Pendant MOONDOG erinnernd – brachte sie ihre ganz eigenen hypnotisch-exzentrischen Visionen von Love & Peace unter die Leute. NUR 2 SHOWS IN DEUTSCHLAND!

SAMSTAG, 14. November 2015, 22 Uhr, Sturmglocke, Klaus-Müller-Kilian-Weg 1, Hannover, 5/7 EUR
Support: AENNE LANGHORST (Hannover, Multimedia Performance).Davor, dazwischen, danach: DJ WINKHORST REISEN (Bremen, Weirdo Disco)

http://www.vice.com/read/the-space-lady-has-landed

29.10.15

Hamburg Ramones play Hafenklang on Friday, 27.11.2015!

HAMBURG RAMÖNES - Support: GENERATION N/Augsburg - Freitag 27.11.2015, Goldener Salon

Bereits zum fünften Mal laden die HAMBURG RAMÖNES zur vorweihnachtlichen Punk Rock Sause im Hafenklang, auch in diesem Jahr sind eine festliche Stimmung und warme Ohren garantiert!

Nachdem den geliebten HH-BRUDDAS auch im fünfzehnten Jahr ihres Band-Bestehens - und trotz ihres herausragenden neuen Albums "GOING DOWN IN HISTORY" - der internationale Durchbruch erneut versagt geblieben ist, kann man sich am Freitag um so mehr auf einen bunten Abend mit alten und neuen Ramones-Klassikern in heimischer Atmosphäre unter Freunden freuen.

Nach diversen Auftritten in England, Polen und den USD sowie 4 Studio Alben plus 2 Singles mit ausschließlich eigenem Material, verfügen die HH-Ramönes mittlerweile über ein reichhaltiges, eigenes Hit-Repertoir, welches sie in üblicher Weise mit den Evergreens der ewigen Vorbilder aus New York vermischen werden. Es wird nie langweilig! Wer die Ramönes in den letzten Jahren bereits erlebt hat, wird sicher wieder kommen! Jedes Jahr wird es im Goldenen Salon etwas voller, was im übrigen auch für das Publikum gilt. Frühes Erscheinen sichert die besten Plätze!

Zusammen mit den Ramönes werden auch in diesem Jahr wieder GENERATION N aus Augsburg am Start sein. Die Band um den legendären "General" Gerhard Seckler verkörpert seit über 30 Jahren Rock'n'Roll pur und gilt in Fachkreisen als die schwäbisch/bayrische Antwort auf die NEW YORK DOLLS. Mehr Infos/Discography unter: www.facebook.com/GenerationN.

8.10.15

Abstürzende Brieftauben - Das Buch

In der aktuellen Ausgabe vom PLASTIC BOMB (#92, Sommer 2015) ist ein Artikel über ein für den 1.9.2015 angekündigtes Buch über die ABSTÜRZENDEN BRIEFTAUBEN (Rene Schiering, „Abstürzende Brieftauben und der Fun-Punk in der BRD“, Verlag Nicole Schmenk, 224 Seiten, gebunden, 16,90 €, ISBN: 978-3-943022-29-2) (siehe auch Duisburger schreibt Biografie über "Abstürzende Brieftauben"). Ich weiß nicht genau, wie der Fokus von dem Buch ist, ob es nur um die Tauben und ihre Zeitgenossen geht oder ob der Schwerpunkt eher auf den Biografien von Micro und Konrad liegt, also auch um u.a. ALTE KAMERADEN, B-TEST, KONDENSATORS, NARBENGESICHT, WKA, CRASSFISH und KLISCHEE (und Punk in Hannover?) geht, was wahrscheinlicher ist, da auch Karl Nagel im Buch zu Wort kommen soll. Wer sonst noch zu den engen Freunden und Weggefährten von Konrad zählt, die der Autor interviewt haben will, weiß ich nicht, von Ehefrauen ist da jedenfalls nicht die Rede. Anyway, die Ankündigung des Buches bei amazon.de ist wieder verschwunden und auf der Webseite des Verlages war gar kein Hinweis zu finden. Jetzt bekomme ich eine E-Mail vom Verlag, dass „die Biografie (...) nicht in unserem Verlag erscheinen [wird]. Leider können wir Ihnen auch nicht sagen, wo und ob das Buch veröffentlicht wird.“ What happened? Mehr bei Fratzenbuch

30.9.15

Sandy Dillon - Shipwrecked

Sandy Dillon - Shipwrecked (2013)
Disk 1 "Port": Take My Hand / Follow Me / When Sailors Were Cowboys / Quiqui and the Bathtub Gin / The Hepzibah / Can You Hear Me Now? / The Nancy / Lifesaver Man / Skin and Blister / The Emily Marshall Smiled / The Alice / The Shipwrecked Heart / This Little Girl / You'll Come Back
Disk 2 "Starboard": Who Goes There? / Marblehead Man / Skipper Ireson's Lament / Women of Marblehead Chant / Salty Dog Blues / We All Fall Down / Rosevear Ghost / The Spirit of Hopkins / Vernal Pools / Murray's Star Turn / Fish Soup / I Shipwrecked Myself / The Grampus Rocks / I'm a Tidal Wave / Epilogue (the Wreck of the Hesperus) (download)

20.9.15

Sandy Dillon - Flowers

Sandy Dillon - Flowers (2012)
Flowers / Thinking About / There Is No Love / Last Fall / Heavy Boys / Destiny / Dreams / You'll Come Back / Remember / My Best Friend / Give It Away (download)

10.9.15

The Lines - hull down

The Lines - hull down (2016)
Flat Feet / Single Engine Duster / Nicky Boy's Groove / Zoko AM3 //
Where In The World / Raffle / Archway / Haberdasher (download)

Bonus: The Lines - Web only tracks
Hamilton Park / Rituals of the House / Don’t Need Surgery (First Peel Session) / On the Air (Alaska Demo) / Nerve Pylon (Alaska Demo) / Study #4 / Radiobass / Transit (Second Peel Session) / Cat Bug Jeep / Respite (download) (mehr Infos)

5.8.15

Musik als Instrument des Stressmanagements

Das Hören von Musik im Alltag kann stressreduzierend wirken. Das zeigen Psychologen der Universität Marburg in einer aktuellen Studie. In einer Untersuchung ließen die Forscher 55 Probanden regelmäßig Fragen zum subjektiven Befinden und zu ihrem Musikhörverhalten beantworten. Parallel dazu wurde das Stresshormon Cortisol erhoben. Die Daten zeigen, dass es bei der stressreduzierenden Wirkung der Musik nicht auf die gehörte Musik an sich ankommt, sondern auf die Gründe des Musikhörens. -> Pressemitteilung der DGPs

28.7.15

Unser Hannover

Mappe mit 10 Luftbildern, gefunden im öffentlichen Bücherschrank
Lindener Marktplatz vor 50 Jahren - download gesammte Mappe hier

24.7.15

Musik in steinzeitlichen Höhlen und antiken Tempeln

Im Rahmen der zweiten Sommerschule Musikarchäologie des Berliner Antike-Kollegs am 14. und 15. August führen renommierte Experten in das Studium antiker Musik ein. Ein besonderer Schwerpunkt in diesem Jahr liegt auf der Musik in kultisch-religiösen Zusammenhängen sowie auf einzelnen Instrumenten wie der Lyra und der Doppelpfeife. Außerdem stehen die ältesten Musikinstrumente der Menschheitsgeschichte auf dem Programm – hierfür konnte Prof. Dr. Nicholas Conard von der Universität Tübingen gewonnen werden, einer der weltweit herausragenden Experten auf dem Gebiet der Musik in der Steinzeit.
Programm und Anmeldung | Video: Musikarchäologen stellen Instrumente vor

22.7.15

Ein Traum

Ich hatte einen merkwürdigen Traum die Tage. Ich war mit einer größeren Wandergruppe mit Angela Merkel und Wladimir Putin unterwegs. Irgendwann kamen wir aus einer Kirche und waren auf einer Art breiten bewaldeten Kammweg. Die Gruppe hatte sich ziemlich zerlaufen und vor mir gingen Merkel und Putin auf Russisch ins Gespräch vertieft. Plötzlich blieb Merkel stehen und drehte sich zu mir um und bat mich, doch Abstand zu wahren, damit sie sich ungestört mit Putin unterhalten könnte. Ich dachte mir, wieso das, ich verstehe doch eh kein Wort, weil ich in der Schule nur Englisch, Latein und Französisch hatte, aber da war der Traum zu Ende. Hat irgendjemand eine Idee, was das alles bedeuten könnte?

PS: Die Termine für die nächsten Radiosendungen und die Playlists der vergangenen Sendungen findet ihr in den Blogs dassindnichtdiebeatles.blogspot.de (nächste Sendung am 2.8.) und radiobrotbeutel.blogspot.de (nächste Sendung am 30.8.) und die nächste „Lange Nacht der Schlafenden“ in Erinnerung an die verstorbenen Musikerinnen und Musiker des Jahres 2015 gibt es bereits am 7.8. ab 24.00 Uhr, alles wie immer bei Radio LeineHertz.

20.7.15

Ist das Kunst ... (2)

... oder kann das weg?
 
 

16.7.15

Ist das Kunst ...

... oder kann das weg?
 

14.7.15

Steampunk

Steampunk ist jetzt im Mainstram angekommen, zumindest bei Spiegel-Online, aber eigentlich schon ein alter Hut. Hier das Video "Brunel" von The Men That Will Not Be Blamed For Nothing von 2012:
Dank an The Cartoonist für diese Empfehlung (3 Jahre zu spät)

1.7.15

Happy Birthday :-)

Debbie Harry *1.7.1945 :-)

29.6.15

Haare

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
...wenn ich in Rente gehe werde ich alle Friseurläden in Hannover fotografieren...

27.6.15

Passfoto

Passfoto "Fritz Münkel, 3 Hannover, Am Taubenfelde 22"
gefunden in öffentlichen Bücherschrank
Bonus: verschiedene in öffentlichen Bücherschränken und auf der Straße gefundene Dokumente mit personenbezogenen Daten, die offensichtlich weggeworfen, nicht verloren wurden, also darf sich auch keiner wundern, wenn sie der breiteren Öffentlichkeit zur Kenntnis gegeben werden - wer nicht möchte, dass solche Dokumente, bzw. die darin enthaltenen vertraulichen Daten, in falsche Hände geraten soll sie zerreißen und in den Mülleimer werfen (download)

25.6.15

The Hunters

Zwischendurch eine Single, die ich vor Jahren mal aus dem Netz gezogen habe, weil der einzige Besitzer, den ich getroffen habe, die nach dem Anhören weggeworfen hat. So schlecht ist die Single aber gar nicht...

The Hunters
Fuchs Geh' Voran (Fox On The Run) (B. Connolly, S. Priest, A. Scott, M. Tucker (Dt T. Blecher)) / Wenn Es Richtig Losgeht (Action) (B. Connolly, S. Priest, A. Scott, M. Tucker (Dt T. Blecher))
7" Single, Colorit 1 C 006-41 102, 1975 (download)

23.6.15

Rockpaed

Eine Datei, die fast schon am Verschimmeln auf meiner Festplatte war. Ich bin ja immer offen für Absurditäten, wie die folgende Zeitschrift für progressive Musiklehrer mit Beiträgen über Shakin’ Stevens, die Beatles und die Neue Deutsche Welle:

RockPaed – Zeitschrift für populäre Musik und Kultur in der Schule
Nullnummer/Sommer 1982, 76 Seiten
herausgegeben vom Arbeitskreis Rockdidaktik, Gelsenkirch-Buer (download)

21.6.15

Tom Robinson “Tango an der Wand”

Ja, die Mauer in Berlin, ein Thema einiger Songs wie "Helden" von Bowie oder "Holidays in the sun" von den Sex Pistols. Hier ein Text des umtriebigen Horst Königstein (Texter für Udo Lindenberg und Peter Gabriel, Fernsehredakteur, Drehbuchautor, Regisseur und so weiter), vertont von Tom Robinson auf dem leider gern übersehenen, aber interessanten ndw-Label Konkurrenz (Geisterfahrer usw.)

Hier machten Hunde ihr Geschäft (Immer an der Wand lang, Wand lang, Wand lang)
Heute ist der Platz besetzt (Immer an der Wand lang, Wand lang, Wand lang)
Wessen Zukunft ist verschwommen
Heimatlos und mitgenommen
Laß sie nach Berlin herkommen
Tango an der Wand entlang

Letzter Tango an der Wand
Liebling gib mir deine Hand
Jedes Kind im ganzen Land singt
"Ich bin ein Berliner"

Kommu-Kapi-Apokalismus (Immer an der Wand lang, Wand lang, Wand lang)
Kami-Kaze-Pazifismus (Immer an der Wand lang, Wand lang, Wand lang)
Wessen Zukunft ist verschwommen
Zählen Greise Megatonnen
Laß sie nach Berlin herkommen
Tango an der Wand entlang

Letzter Tango an der Wand
Liebling gib mir deine Hand
Jedes Kind im ganzen Land singt
"Ich bin ein Berliner"

Immer an der Wand lang, immer an der Wand
Immer an der Wand, an der Wand entlang
Immer an der Wand lang, immer an der Wand
Immer an der Wand entlang

Stepp’ doch mal auf dem Vulkan (Immer an der Wand lang, Wand lang, Wand lang)
Schalt’ die roten Lichter an (Immer an der Wand lang, Wand lang, Wand lang)
Auf dem Boden um zu Sonnen
Habt den Blumentopf gewonnen
Braucht nur nach Berlin zu kommen
Tango an der Wand entlang

Letzter Tango an der Wand
Liebling gib mir deine Hand
Weiß gar nichts von diesem Land denn
"Ich bin ein Berliner"

Immer an der Wand lang, immer an der Wand
Immer an der Wand, an der Wand entlang
Immer an der Wand lang, immer an der Wand
Immer an der Wand entlang
Immer an der Wand lang, immer an der Wand
Immer an der Wand, an der Wand entlang
Immer an der Wand lang, immer an der Wand
Immer an der Wand entlang
Immer an der Wand lang, immer an der Wand
Immer an der Wand, an der Wand entlang
Immer an der Wand lang, immer an der Wand
Immer an der Wand

Tango an der Wand (T. Robinson/H. Königstein) / Alptraum Tango Dub (T. Robinson)
Produziert von Tom Robinson / Piano und Abmischung von Eberhard Schnellen / Cover: Thomas Fehlmann
7“, Konkurrenz Schallplatten/Phonogram KON 11/6005 183 (1981) (download)

17.6.15

Francois Aulong


Und noch eine Cassette - oder wie die Franzosen schreiben: K7 - von Francois Aulong, von dem ihr in der Oktober 2014-Sendung von Radio Brotbeutel ein Stück hören konntet:

Francois Aulong
forever / la mautress du metro / l’assisateur / za turbation / si t’as rien à faire / zai zai / what do you say / f# / sans titre / sans titre / everything is possible / sans titre / sans titre / sans titre / sans titre
MC, C-60, self-released (download)

13.6.15

Helga Novak

Diese LP war schon Gegenstand einer meiner ersten Brotbeutel-Radiosendungen, was mich aber nicht daran hindert, sie noch einmal in ganzer Pracht zu posten. Frau Novak ist übrigens im Dezember 2013 verstorben und wer sich im Internet auf die Suche nach ihr macht wird eine interessante Lebensgeschichte entdecken.

Helga M. Novak "Fibelfabel aus Bibelbabel oder Seitensprünge beim Studium der Mao-Bibel"
Seite 1 / Seite 2 (Hörspiel von Helga M. Novak / Musik: Hans-Martin Majewski)
Louise Martini, Elisabeth Opitz, Carmen Renate Köper, Marianne Mosa, Horst Michael Neutze, Herbert Fleischmann, Hansjörg Felmy, Yu-fen Ko, Die Rosy-Singers, Studio-Orchester Berlin
Regie: Klaus Mehrländer / Eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks
Foto: Brigitte Friedrich, Köln / Begleittext: Heinrich Vormweg
LP, Deutsche Grammophon/Luchterhand 2574 001, 1972 (download)

11.6.15

SCHALL

Ein neues Musikmagazin drängt auf den Markt mit dem Titel SCHALL und dem Anspruch über Musik aus dem deutschsprachigen Raum zu schreiben. So etwas kann m.E. nicht gut gehen, denn das damit umfasste musikalische Spektrum ist gigantisch, von Folk über Jazz und Klassik bis zu Techno, Rap und Death Metal. Das ist schon deshalb idiotisch, weil ein Blick in jede Zeitschriftenabteilung der nächsten Bahnhofsbuchhandlung deutlich einen Trend zu Spartenmagazinen offenbart. Nur Gothic, nur Metal, nur Rock, nur Sixties, nur Rap, nur Elektronik, nur sonst was und dann auch noch Subgenres, ganz zu schweigen von den Magazinen für Musikinstrumente. Daneben gibt es einige Magazine mit einem breiteren Spektrum wie SPEX und ROLLING STONE, aber diese zeichnen sich durch eine bestimmte Haltung aus, wagen es auch mal angesagte Bands schlecht zu rezensieren und andere Themen aufzugreifen wie Literatur, Comics, Mode, Politik. Es gibt also zwei Arten von Musikzeitschriften, einmal die Spartenblätter, die im Prinzip eine Marktübersicht über die aktuellen Neuerscheinungen und Tourneen in ihrer Nische anbieten, und zum anderen die Hefte mit breiteren musikalischen Spektrum, die eine meinungsstarke Auswahl an Themen bieten und Geschichten erzählen statt Promozettel abzutippen. Angesichts dieser Situation kann ein Projekt wie SCHALL - wegen seinem unbegrenzten musikalischen Spektrum - nur überleben, wenn es darauf verzichtet der verlängerte Arm der Promoagenturen zu sein und dafür in die Tiefe gehende Texte anbietet. Leider ist das in der ersten Ausgabe nicht der Fall. Ich gebe zu, dass ich die meisten Künstler, die das Heft präsentiert, nicht kenne, was mich in die glückliche Lage versetzt, die Texte objektiver zu lesen. Gut, junge Bands und Solokünstler haben noch nicht viel erlebt und können daher nicht viel erzählen, aber auch die 10 Seiten über Sophie Hunger - die ebenfalls musikalisch an mir vorbei gegangen ist - bleiben an der Oberfläche. Flake von Rammstein ist ein interessanter Mensch, da muß man als Interviewer nicht viel tun. Aber 40 Jahre Boney M. nur mit einem Hinweis auf eine DVD-Box abtun?! Nicht dass mich deren Musik in Jubelstürme versetzen würde, aber Frank Farian als Produzent ist doch eine interessante Figur, ebenso die Schicksale der Bandmitglieder und beteiligten Musiker, der Einfluss der Musik von Boney M. auf andere Musiker. Da könnte man Geschichten erzählen. Und wie kann man heute einen Artikel über die Söhne Mannheims schreiben, ohne die merkwürdigen politischen Vorstellung von Xavier Naidoo nicht zu thematisieren? Die Geschichte Herbert Grönemeyers anhand von Pressefotos zu erzählen? Geht es noch dünner? Ja, 5 Seiten fast nur Jubelkritiken über aktuelle CD-Veröffentlichungen. Einzig Lena wird runtergemacht, oh wie mutig. Das soll nicht heißen, dass aller nur eitel Sonnenschein ist - sehr wohl aber bei dem Artikel über eine Künstleragentur. Etwas launisch dagegen der Artikel über die Punkrentner Normahl, aber die offensichtliche Frage, ob das noch zeitgemäß und/oder künstlerisch relevant ist, wird nicht gestellt. Überhaupt ist mir der Standpunkt, von dem aus Kritik geübt wird, unklar, so in den 6 Seiten über die CD-Box "Aus grauer Städte Mauern" von Bear Family, die den Spagat zwischen Industrie- und Independent-NDW versucht. Sätze wie "Musikalische Entwicklungen, jedenfalls dort, wo sie Pop werden, lassen sich nicht in soziologische Erklärungsmuster zwängen. Pop entwickelt sich im wesentlichen aus der Logik der eigenen Geschichte heraus" offenbaren ein Kulturverständnis aus dem Kaiserreich, als der Einfluss des gesellschaftlichen Klimas auf die künstlerischen Entwicklungen von den Eliten komplett negiert wurde.
Meine Prognose ist, SCHALL wird das gleiche Schicksal erleiden wie AUF EINS, nach dem dritten Heft ist Schluss.

9.6.15

Mitch Friedman - Pop Corn

Auch von Mitch Friedman habt ihr in der Radio Brotbeutel-Sendung im Oktober 2014 3 kurze Stücke gehört:

Mitch Friedman – Pop Corn
when i was your age ('84 - '85): hello hello / pure imagination / intestines / boan-ga-loar / hong kong cooks / car rap / ribbons & bows / taste / d.w.i. / assassinational / eulogy soliloquy / once / pop the question / summer morning, i'm due / dear so & so / the pratt family / bouncing baby / blues in my beer / kenny's cleanser / sleepless / swinging on the family tree / neon moon / bad magician / the frank sonata / swear to god / funky slaveboat / it's instrumental... / reach by speech / scrap (collected bits from 1/84 thru 4/87, including: never ner know / turtle cowboy tango / insipid / guest voices: doug miller, andy partridge, bryna friedman) // excuse me ('85 - '87): alley catwalk / pearl / 666-luck (1) / don't hold a grudge / happy birthday / you take the cake / instant medley / quick traffic / grand central station / montreal canda blues / 666-luck (2) / one side at a time / extreme happiness / pip squeak / lango's theme from 'rampage of the crayfish children' / chainsaw séance / whirlybird / the oriental shuffle / harmonica flats / jungle machine / shedding one's tread / the people's choice / 666-luck (3) / resume play
all pieces written & performed by mitch friedman except: a2(leslie bricusse/anthony newley), b2(andy partridge), b5(traditional), b7(irving berlin/ray davies/noel coward/frank de vol/?), b10 (eddie murray) / a28 doug miller: mouth sounds / mitch friedman is proficient at zero musical instruments / recorded in schenectady & woodmere, ny MC, C-90, self-released, 1987 (download)

7.6.15

Gerd Knesel "Liebeslied an Berlin"

Über Gerd Knesel habe ich schon hier und hier geschrieben und mir dabei den Unmut seiner Familie zugezogen. Was mich aber nicht hindert, diese Single zu posten. Und irgendwann werde ich auch noch die Doppel-CD mit Liedern aus seinem Nachlass in die Finger kriegen...

Liebeslied an Berlin (Text u. Musik G. Knesel) / Recht auf Heimat (Text u. Musik G. Knesel)
7“, Contrast Records, 87 514 (66.11835)
Bestellung über: Gerd Knesel, Hans-Mayer-Siedlung 32, D-2054 Geesthacht (download)

5.6.15

R. Andrew Exile - Catharsis

Eine zweite Cassette von R.Andrew Exile. Übrigens waren auch in den Brotbeutel-Sendungen vom November 2014 und Dezember 2014 waren Coverversionen von XTC-Titeln und Musik ihrer Fans zu hören:

r.andrew exile – catharsis
Stitches Lazyfair / Monkey Wrench / Jamaica Cake / Tuesdane (the day after) / Breathing With Mary / (In Search Of) My Favorite Hairdo // Could Be You / The Outlet / Beehive / Hypoxia / Tempest/Town / Downhill
written, performed and produced by r. andrew exile / engineered by Tech Savory / recorded at shrouded room mobile studio / drums on "Monkey Wrench": Scott Matthews / all samples used entirely without consent
MC, C-60, ersatz records and tapes RMA 3, 1992 (download)

3.6.15

Fiete Münzner

Der am 4.März 2015 verstorbene Volks- und Stimmungssänger Fiete Münzner war eher für Seemannslieder bekannt, diese Single ist daher vielleicht seinem hannoverschen Management geschuldet.

Fiete Münzner "Zum Volks- und Schützenfest"
Ein Hoch der Lüttjen Lage (Kotrbcek - Chmiel - Schössler) / 2 Schützen (Kotrbcek - Chmiel - Schössler)
Musik und Arrangements: Fritz Kotrbcek/Claus Chmiel / Text: Heinz Schössler / Eine MC Michael Prüfer Produktion / Kontaktanschrift: Artists Promotion, Michael Prüfer, Kerstingstr. 18, 3000 Hannover 1, Tel.: (0511) 81 20 51
7“, ohne Label, 66.11344 (1982) (download)

1.6.15

R. Andrew Exile - Umbra

Eine weitere Cassette, von der ein Titel in der Radio Brotbeutel-Sendung im Oktober 2014 zu hören war:

R.Andrew Exile – Umbra
crack in the ceiling / the conversation / wound too tight / constant / ghost dance // 2.Seite leer
all tracks – exile (c) 1986 shrouded room music / drums 1-3: the perfesser / bass 1: the engineer / the rest: RAE / recorded (mostley) at shrouded room new britain, ct / mixed at the box s winsor, ct / produced by Rick McNamara / featured guests Harry Toupee & the Headless Choirboys , Ssalg Pilihp, 4 or 5 Crazy Guys / this recording (p) 1986
MC, C-60, ersatz records and tapes RMA 1, 1986 (download)

30.5.15

Burschenschaft Germania

Inzwischen schlage ich bei jedem Vinylprodukt zu, dass eine Beziehung zu Hannover hat. Noch nicht mal mit bad taste lässt sich sonst der Besitz dieser Single rechtfertigen.

Hannoversche Burschenschaft Germania mit Chor und Orchester der Bauunternehmung Heitkamp „Auch ich war Fux am Leinestrande“
Germanenlied (Bbr Heinrich Trage (SS1898)) / Die alte Gasse (Bbr. Wilhelm Florin (SS 1909))
Single, Privatpressung, RP 17107, 1981
(download)

25.5.15

Banood - Mind that parcel

Im Oktober letzten Jahres habe ich in meiner Radio Brotbeutel-Sendung die Band Banood mit einem von XTC inspirierten Stück vorgestellt. Hier jetzt die vollständige Cassette dieser kanadischen Band:

Banood - mind that parcel....
It Didn’t Seem Like a Good Idea (Bain-Sander) / Broke Into My House (Bain-Sander) / The Host (Safety) (Bain-Sander) // Mistress T (Yudcovitch) / Berkely Gate (Bain-Sander) / Practical Love (Bain-Sander)
MC, C-30, self-released, 1986 (download)